Auswärtsspiel Wild Dogs – Sandra’s Bullcatcher

Gruppenfoto mit den Wild Dogs und Sandra’s Bullcatchern

 

Am 1.6. um 19 Uhr stand unser Auswärtsspiel bei den Wild Dogs in Bremen-Nord an. Unser Mannschaftskapitän Hannes besorgte die Zugtickets für die Fahrt hatte auch einen entsprechenden Zug herausgesucht (dazu später mehr).

Von unseren 10 Mannschaftsmitgliedern waren 4 verhindert, so trafen sich die übrigen 6 im Wohnzimmer in Achim, um auszuspielen, wer von den 6 Spielern zu den 4 Startspielern und wer zu den 2 Ersatzspielern gehört. Bei uns wird grundsätzlich kein Spieler gesetzt, egal wie gut er ist. Jeder hat vor jedem Spiel die Chance, sich für den Einsatz zu qualifizieren. Die ersten 4 Spieler waren Hannes, Martin, Markus und Alex – Rüdiger und Matze die Ersatzspieler.

Wir hätte eigentlich noch reichlich Zeit gehabt um noch ein Bier zu trinken, denn laut Hannes sollte der Zug um 17.48 Uhr abfahren, es war ja erst kurz vor 16.30 Uhr. Da ich aber grundsätzlich Misstrauisch bin, wenn andere die Fahrpläne studieren, schaute ich vorsichtshalber noch mal in den Fahrplan. Und Überraschung, Hannes hatte zwar eine richtige Zugabfahrt heraus gesucht, aber der Zug wäre erst sehr kurz vor Spielbeginn angekommen. Der einzige andere Abfahrtstermin war schon in 15 Minuten. Also mußten wir schnell unser Bier runterstürzen und zum Bahnhof eilen. Hannes ließ in der Hektik seine Dartpfeile im Wohnzimmer liegen, aber seine aufmerksamen Mitspieler packten sie ein und konnten sie auf halben Weg zum Bahnhof einem aufgeregtem Hannes überreichen.

Als wir in der Spielstätte der Wild Dogs in Bremen-Nord ankamen, wurden wir von sehr angenehmen Räumlichkeiten und einer super freundlichen Wirtin begrüßt. Mit den Wild Dogs gab es auch gleich ein freundschaftliches Hallo und ohne große Wartezeit konnten die Spiele beginnen. Während des Spiels wurden wir von der netten, hübschen und fleißigen Wirtin mit Speisen und Getränken versorgt, nach dem Spiel machte sie auch noch das Gemeinschaftsfoto (siehe oben).

Während der Spiele haben wir mit den Wild Dogs viel gelacht und zwischenzeitlich überlegt, ob wir sie in ,Die Schatzi’s’ umbenennen. Denn die miteinander sehr herzlichen Wild Dogs sparten nicht mit Anfeuerungen für ihr Team: Gut Schatzi, Weiter so Schatzi, Schatzi nochmal dahin werfen, Schatzi, kannst Du mir mal ein Haargummi aus meiner Tasche geben usw. Da kam doch wirklich eine warme Atmospähre auf.

Nach den Doppelspielen stand es 2:2 und die Einzelspiele begannen. Martin und Alex gewannen ihre Spiele, Hannes und Markus hatten ein weniger glückliches Händchen. Nachdem Hannes und Markus zwei Spiele verloren hatten, wurde es Zeit für die Auswechslungen. Für Markus kam Rüdiger, für Hannes kam Matze. Beide Auswechselspieler verloren ihre ersten Spiele und so war ein Punktgewinn (geschweige denn ein Sieg) schon in fast aussichtsloser Entfernung. Aber Martin und Alex kämpften weiter erfolgreich und so stand es 8:10. Matze spielte das vorletzte Spiel und gewann mit Glück sein Spiel und es stand 9:10. Das letzte Spiel mußte Rüdiger spielen, aber wir hatten ihm nicht gesagt, das es noch um einen Punkt ging. Er hatte genauso viel glückliches Händchen wie Matze und gewann sein Spiel. Völlig überrascht wurde er von unserem Jubel, hatte er uns doch das Unentschieden gerettet.

Sport, Spiel und Spaß gehören zusammen, denn schließlich spielen wir nicht als Profis. Alles hatten wir an diesem schönen Abend mit den Wild Dogs, bei denen wir uns für die Gastfreundschaft hier noch einmal ganz herzlich bedanken. Und wenn Ihr zum Rückspiel ins Wohnzimmer kommt, werden wir sicherlich für Euch die gewünschten 8 Sitzplätze hinbekommen. 

In diesem Jahr haben wir wirklich Glück. Alle Mannschaften mit denen wir bisher in diesem Ligajahr gespielt haben, waren neben dem sportlichen Ehrgeiz alles lustige und nette Gegner, dafür vielen Dank.

Im Namen von Sandra’s Bullcatchern, geschrieben von Matze

Hannes schaut sich sein Wurfergebnis ganz genau an

 

 

Rüdiger, als er erfährt, das er den entscheidenden 10. Punkt zum Unentschieden geholt hat